Seit 2014 werden mit dem Futterkasten "FK" die Vögel ganzjährig in meinem Garten gefüttert und dabei elektronisch beobachtet. Seit Juni 2019 ist nun ein zweiter baugleicher Futterkasten "FK_D7" ebenfalls mit elektronischer Beobachtung außerhalb des Ortes in einem Biotop im Betrieb. An den beiden Standorten kommen unterschiedliche Vögel an die Futterkästen. Ein Teil der Beobachtungsdaten sind hier auf dieser Seite aufgeführt. Die vollständigen Daten sind in den Dokumentationen enthalten.

Die Informationen zum Futterkasten "FK_D7" sind am Ende dieser Seite zu finden.

Futterkasten FK für Vögel im Garten

 

Der Futterkasten mit der Bezeichnung "FK" ist im Garten aufgehängt ist seit März 2014 mit Lichtschranken und einer Kamera ausgerüstet. Damit kann festgestellt werden wie häufig und wann welche Vögel den Futterkasten aufsuchen. Hauptsächlich kommen Feld- und Haussperlinge mit einem Anteil von 75%, gefolgt von Kohl- und Blaumeisen mit einem Anteil von 20% an den Futterkasten. Die Anteile verändern sich stark, manchmal sind die Sperlinge mit 95% fast Alleinnutzer.

Folgende Dokumente sind verfügbar:

Futterkasten 2014
Die Auswertung der Aktivitäten am Futterkasten im Jahre 2014
Futterkasten_2014.pdf
PDF-Dokument [646.1 KB]
Futterkasten 2015
Die detaillierte Auswertung der Aktivitäten am Futterkasten im Jahre 2015 ist fertig und nun verfügbar. Die Auswertung zeigt den Zusammenhang von Futterverbrauch und Temperatur, die Art der Vögel am Futterkasten, Bilder der Vögel am Futterkasten, dass die Vögel während der Aufzucht der Jungvögel nicht verstärkt an den Futterkasten kommen und weitere interessante Informationen.
Futterkasten_2015.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]
Futterkasten 2016
Die detaillierte Auswertung der Aktivitäten am Futterkasten im Jahre 2016 ist fertig und nun verfügbar. Die Auswertungen der letzten drei Jahre wurde darin berücksichtigt. Annahmen in den Berichten der letzten Jahre über die Abhängigkeit der Aktivität der Vögel von der Temperatur konnten bestätigt werden. Ebenso wurde bestätigt, dass die Vögel während der Aufzucht der Nestlinge nicht verstärkt an den Futterkasten kommen.
Futterkasten_2016.pdf
PDF-Dokument [2.3 MB]
Futterkasten 2017- Kurzform
Eine Kurzform der Auswertung der Aktivitäten am Futterkasten im Jahre 2017 ist fertig. Darin wird auch der Frage nachgegangen, ob eine Ganzjahresfütterung empfohlen werden kann.
Futterkasten_2017_kurz.pdf
PDF-Dokument [580.0 KB]
Futterkasten 2017
Die ausführliche Auswertung der Aktivitäten am Futterkasten im Jahre 2017 ist nun verfügbar. Die Temperaturabhängigkeit der Aktivitäten der Vögel konnte bestätigt werden. Auch in 2017 zeigte sich dass die Kohlmeisen und Stare ihre Nestlinge nicht mit dem Futter aus dem Futterkasten ernähren. Die jahreszeitliche Verteilung aller am Futterkasten beobachteten Vögel wurde in die Beschreibung aufgenommen.
Futterkasten_2017.pdf
PDF-Dokument [3.9 MB]
Wo sind all die Vögel hin? Mögliche Ursachen für die ausbleibenden Vögel am Futterkasten Anfang 2017
Viele Vogelfreundinnen und –freude haben sich heuer im Januar und Februar die Frage gestellt wo die Vögel an den Futterstellen geblieben sind. Die Beobachtungen, dass heuer deutlich weniger Vögel am Futterkasten waren, kann bestätigt werden. Davon waren alle Vogelarten betroffen.
Im gesamten Jahr 2016 waren mehr Vögel am Futterkasten als im Vorjahr. Eine vermutete Verringerung der Anzahl der Vögel in 2016 als Ursache für den Rückgang in 2017 scheidet somit aus. Die Ursachen für das geringere Erscheinen der Vögel am Futterkasten in 2017 liegen im Winter 2016/2017 und nicht im Vorjahr. Eine Ursache könnte die niedrigere Temperatur in diesem Winter sein. Beiliegendes Dokument enthält die Analyse der von den Lichtschranken und der Kamera am Futterkasten gelieferten Daten.
HP_Wo sind all die Vögel hin.pdf
PDF-Dokument [371.0 KB]

Die Aktivitäten am Futterkasten waren in 2017 höher als in den Jahren zuvor. Dies schlägt sich auch im Verbrauch der Meisenknödel und des Streufutters nieder. Nach wie vor kommen die Feldsperlinge am häufigsten vor. Im Vergleich zu den Vorjahren sind 2017 deutlich mehr Kohlmeisen, viele noch im Jugendkleid, zu sehen. Seltener kommen Haussperlinge, Blaumeisen, Grünlinge, Gimpel, Buntspechte und Eichelhäher an den Futterkasten.

Futterkasten 2018
Die ausführliche Auswertung der Aktivitäten am Futterkasten im Jahre 2018 ist verfügbar. Die Temperaturabhängigkeit der Aktivitäten der Vögel , vor allem in den heißen Sommertagen, konnte bestätigt werden. Auch in 2018 zeigte sich dass die Stare ihre Nestlinge nicht mit dem Futter aus dem Futterkasten ernähren. Die jahreszeitliche Verteilung aller am Futterkasten beobachteten Vögel wurde in die Beschreibung aufgenommen.
Futterkasten_2018.pdf
PDF-Dokument [3.8 MB]

Aktivitäten 2019 am Futterkasten FK

Im Gegensatz zu den Vorjahren waren heuer die Aktivitäten und der Streufutterverbrauch in den ersten beiden Monaten höher. Der Verbrauch von Meisenknödel war dagegen so niedrig wie kaum zuvor.

Die Grafik zeigt die mit den Lichtschranken am Futterkasten gemessene durchschnittliche tägliche Aktivität. Jede Unterbrechung einer Lichtschranke wird als Aktivität gewertet.

 

 

tägliche Aktivitäten am Futterkasten  
Monat 2014 2015 2016 2017 2018 2019
JAN   45 49 18 239 110
FEB   29 44 55 141       239
MRZ 59 169 18 97 355       291
APR 237 323 62 436 490       377
MAI 1096 498 957 1432 1782     1201
JUN 2368 1090 1757 2212 2259     1997
JUL 2352 2291 1735 3174 2296     1666
AUG 1747 1800 1425 2529 848    1221
SEP 951 1632 1098 1513 922  
OKT 1047 1487 1071 1442 905  
NOV 709 676 248 428 328  
DEZ 101 174 58 308 119  
Jahr 10668 10213 8522 13645 10685 7104

 

 

 

Der Aktivität entsprechend steigt der durchschnittliche tägliche Verbrauch der Meisenknödeln in den Sommermonaten stark an. Ein Meisenknödel wiegt 100 Gramm.

 

Meisenknödel pro Tag                                 
Monat 2015 2016 2017 2018 2019
JAN 0,02 0,03 0,01 0,00 0,03
FEB 0,02 0,05 0,01 0,01     0,11
MRZ 0,02 0,00 0,09 0,02     0,10
APR 0,14 0,03 0,18 0,11    0,26
MAI 0,39 0,26 0,87 0,92    0,68
JUN 0,67 1,33 1,84 1,86     1,07
JUL 1,35 1,42 2,30 2,39    0,90
AUG 1,40 1,03 1,39 1,07    0,90
SEP 1,32 0,75 1,04 1,34  
OKT 0,80 0,62 0,83 1,04  
NOV 0,15 0,13 0,00 0,17  
DEZ 0,15 0,01 0,01 0,03  

 

 

 

Die Grafik zeigt den durchschnittlichen täglichen Verbrauch des Streufutters. Die Werte von Januar bis April der Jahre 2015 bis 2017 sind Rundungswerte und daher ungenau.

In 2018 ist der Rückgang wegen des heißen Sommers deutlich erkennbar.

In 2019 macht sich ebenfalls der heiße Sommer im Juli  bemerkbar. Die etwas gemäßigten Temperaturen im August wirkten sich mit einer Steigerung des Futterverbrauchs aus.

Gramm Streufutter pro Tag                          
Monat 2015 2016 2017 2018 2019
JAN 5,13 1,00 1,58 24,71 7,95
FEB 5,13 1,00 1,73 14,01     14,64
MRZ 5,13 1,00 4,53 33,96    25,64
APR 9,22 1,00 18,14 55,71   25,04
MAI 15,29 43,34 65,10 162,74    51,50
JUN 27,48 160,91 179,69 195,21   186,74
JUL 52,89 100,22 254,60 175,13  182,50
AUG 61,91 106,07 241,65 40,17  264,84
SEP 80,33 88,83 159,57 74,40  
OKT 60,25 117,28 173,88 84,07  
NOV 31,78 23,54 44,16 34,76  
DEZ 14,54 3,33 30,89 13,61  

 

 

Bilder von Vögeln am Futterkasten FK

Der Futterkasten ist an einem Ast des Baumes befestigt. Die Vögel lassen Futter fallen. Eine Wildkamera beobachtet die Stelle unterhalb des Futterkastens. Sobald ein Objekt erkannt wird zeichnet die Wildkamera eine 20 Sekunden lange Video-Sequenz auf 16GB-SD-Speicherkarten auf. Tagsüber werden farbige Videos aufgenommen. Nachts wird nach dem Erkennen eines Objektes die Szene mit den Infrarot-Leuchtdioden der Wildkamera beleuchtet. Die Videos sind dann jedoch nur noch in schwarz-weiß.

Das Futter unterhalb des Futterkastens wird tagsüber von Vögeln und nachts von Igeln, Steinmardern, Mäusen und manchmal von einem Fuchs verspeist.

 

Bilder von Vögeln unterhalb des Futterkastens

Nachts suchen unterhalb des Nistkastens mancheTiere nach Futter. Mehrmals pro Woche kommt ein Steinmarder. Ein Igel kam jetzt fast täglich. Der Fuchs war am 15.05.2018 wieder da.

Futterkasten FK_D7  für Vögel außerhalb des Orten in einem Biotop

 

Der Futterkasten mit der Bezeichnung "FK_D7" ist bauglich mit dem oben angeführten Futterkasten "FK" und ist ca. 1,5 km außerhalb des Ortes in einem Biotop aufgestellt. Mit über 60% dominieren die Kohlmeisen am Futterlkasten, gefolgt von den Buntspechten mit 25%. Feldsperlinge sind nur selten zu sehen (unter 2%). Andere Vogelarten sind auch im einstelligen Prozentbereich vertreten. Blaumeisen kommen überhaupt nicht an den Futterkasten obwohl ganz in der Nähe in zwei Nistkästen Blaumeisen sehr erfolgreich gebrütet haben.

Dokumente werdenn erst am Jahresende hier abgelegt werden.

 

Aktivitäten 2019 am Futterkasten FK_D7

Die Grafik zeigt die mit den Lichtschranken am Futterkasten gemessenen Aktivitäten pro Tag. Jede Unterbrechung einer Lichtschranke wird als Aktivität gewertet.

 

Die Grafik zeigt den durchschnittlichen täglichen Verbrauch des Streufutters.

Die Werte für Mai umfassen nicht das gesamte Monat und sind daher so niedrig.

 

 

Bilder von Vögeln am Futterkasten FK_D7

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Stampfer